Warum Deiche?
Hochwasserschutz in Bremen
Sicherheit
Persönliche Vorsorge
Verhalten
Erfahrungsberichte
Home
Impressum
Sitemap
Suche
    >   Home    >   Hochwasserschutz in Bremen

Das Lesumsperrwerk: Die Lesum, und damit auch Hamme und Wümme, werden im Sturmflutfall durch ein Sperrwerk gesichert.

Hochwasserschutz in Bremen



Das Land Bremen ist bezüglich Hochwasser in zweifacher Hinsicht gefährdet. Gefahren resultieren zum einen aus den Hochwässern, die durch Sturmfluten von der Nordsee her verursacht werden, und zum anderen aus den Hochwässern aus der Ober- und Mittelweser, das sog. Binnenhochwasser.

Während das Sturmfluthochwasser in besonderem Maße die Stadt Bremerhaven, aber auch die Stadt Bremen bis etwa in Höhe des Weserwehrs in Bremen-Hemelingen gefährdet, bedroht ein Hochwasser aus der Ober- und Mittelweser ausschließlich die Deiche der Stadt Bremen.

Weite Teile des Landes Bremen liegen unter dem mittleren Tidehochwasserstand, der in Bremen-Stadt etwa bei plus 2,40 m über Normal Null liegt. Ohne Deichschutz wäre deshalb die Ansiedlung nicht möglich. Insbesondere bei Sturmfluthochwasser, aber auch bei Binnenhochwasser besteht bei einer Gefährdung der Deiche das Risiko einer Überflutung der tiefer gelegenen Flächen.

siehe auch: